Slow Trails – kurz aber spannend und gut!

Landschaftlich einzigartige Kurztreks und Kurzwanderungen für abwechslungsreiche Reiseprogramme

Wer sich auf den Weg in die Natur und Bergwelt macht, erlebt Ruhe, Entschleunigung und Momente des Glücks.
Unsere nachstehend aufgeführten Kurztreks führen durch die schöne Bergwelt von Bhutan, meist verbinden sie zwei Regionen oder Täler miteinander.
Wenn Sie also nicht nächtelang im Zelt schlafen möchten oder nur wenig Zeit haben, dann schmökern Sie sich durch unsere spannenden Kurztreks, die wir in Ihre Rundreise Bhutan gerne integrieren. 

Individualreisen zum selbst gewählten Reisetermin: Preis auf Anfrage

Jeder Kurztrek kann nur als Teil einer Reise gebucht werden.

Achtung: Trekkingrouten können sich aufgrund der raschen infrastrukturiellen Entwicklung in Bhutan ändern. Ebenso sind die angegebenen Distanzen und Gehzeiten Richtwerte, die auf offiziellen Angaben und Erfahrungswerten beruhen.
Aus Gründen der Originalität vermeiden wir es detaillierte Programme online zu stellen. Falls Sie sich für ein Detailprogramm interessieren, kontaktieren Sie uns bitte 

Trekkingdauer: 3 Tage
Höhe: 2.400m (Thimphu) –  3.180m (Sinchula Pass) – 1.242m (Punakha Dzong)
Beste Saison: ganzjährig ausser Juli, August (Monsun) und Januar (kalt, Schneefall)

Tag 1 Thimphu – Chimina – Balakayba
Fahrt zum Dorf Chamina, wo Sie auf die Begleitmannschaft treffen. Aufstieg zum Dorf Balakayba durch Kiefern,-, Eichen- und Rhododendronwald. Nachdem das Camp erreicht ist, genießen Sie bei klarer Sicht den Blick auf das Dorf Begana und die beiden Klöster Tango und Cheri.
Camp bei Balakayba (2.800m), Gehzeit ca. 2-3 Stunden

Tag 2 Balakayba – Sinchula – Dupshepang
Am Morgen grüßem bei klarem Wetter die weißen Himalayagipfel am Horizont. Kurzer, aber anstrengender Aufstieg zum Sinchula (La = Pass) auf ca. 3.180m. Den Kamm ziert ein alter Chorten, Gebetsfahnen wehen im Wind. Wanderung entlang dem Grat nach Dupshepang. An klaren Tagen sieht man bis zum Kloster Phajoding, Kloster Talo und die Himalayaberge.
Camp Dupshepang (2.440m), Gehzeit ca. 7 Stunden

Tag 3 Dupshepang – Chorten Nyingpo – Sirigang / Fahrt nach Punakha
Ein langer Wandertag steht bevor. Der Weg führt die ersten 4 Stunden bergab durch dichte Wälder, behangen mit Orchideen, Moos und Flechten. Über einfache Hängebrücken gelangen Sie in eine weites Tal mit traditionellen Bauernhäusern, terrassenförmig angelegten Reisfeldern und kleinen Chörten. Der Trek endet in dem Örtchen Sirigang. Fahrt nach Punakha mit Halt am schönen Khamsum Yuelley Chorten. Von hier genießen Sie einen beeindruckenden Blick auf den Punakaha Dzong.
Gehzeit ist ca. 4-6 Stunden


Highlights:

  • angenehme Kurzwanderung in geringer Höhe
  • schönes Naturerlebnis mit vielfältiger Flora und Vogelwelt
  • eignet als Wintertrek (Dezember bis Februar) und von April bis Ende Mai (Rhododendronblüte) sowie Herbst (gute Bergsicht)
  • gute Weitsicht auf die Himalayagipfel
  • verbindet Thimphu mit Punakha, kann auch in umgekehrter Richtung gegangen werden

Trekkingdauer: 2 Tage
Höhe: 2.818m (Gyatsa, Chumey) – 4.000m (Tunglela Pass) – ca. 1.828m (Trongsa)
Beste Saison: März, April, Mai, Juni und September, Oktober, November

Dieser 2-tägige Trek ist ein Geheimtipp und Pioniergeist erforderlich. Er folgt einem traditionellen Saumpfad zwischen Chumey und Trongsa. Die Wege sind von unterschiedlicher Qualität, sie werden nicht Instand gehalten und manchmal etwas zugewachsen. Trotzdem ist dieser kleine Trek wunderschön und bietet atemberaubende Ausblicke auf Jomolhari, Gangkar Punsum, auf entfernte Bergpässe und Täler. Es geht durch wechselnde Vegetation, über einen hohen Pass und von dort hinunter Samcholing in Trongsa.

Tag 1 Chumey – Pamchen Pang
Beginn ist im Dorf Gyatsa im Chumey Tal. Von dort steigen Sie am frühen Morgen auf durch herrlichen Kiefern- Fichten- und Rhododendronwald. Sobald Sie Pang Zhende (3.716m) erreichen, bietet sich ein wunderbarer Blick auf die weißen Gipfel von Gangkar Punsum, Jomolhari and Tsheringmagang. Nach dem Picknick und einer Ruhepause wandern Sie hoch zum Tunglela auf 4.000m. Den Passgipfel zieren ein Chorten und Gebetsfahnen. Abstieg zum Camp.
Camp Pamchen Pang (3.667m), Gehzeit ca. 4-5 Stunden

Tag 2 Pamchen Pang – Kuenga Rabten / Fahrt nach Trongsa
Heute geht es bergab und die Vegetation verändert sich. Durch Zwergbambus, Lieblingsfutter der Yaks, windet sich der Weg bis dieser beim Kloster Samcholing auf 1.828m endet. Vor der Weiterfahrt nach Trongsa Halt beim Winterpalast von Kuenga Rabten, das der 2.König Jigme Wangchuk um 1929 erbauen ließ. Die einstigen Privaträume können besichtigt werden.
Gehzeit ca. 4-5 Stunden, Fahrzeit ca. 1 Stunde


Highlights:

  • sehr selten begangener 2-tägiger Trek mit Querung des Tunglela Pass (4.000m)
  • Man vermeidet die schlechte Straße von Chumey nach Trongsa
  • Besichtigung des Winterpalastes Kuenga Rabten
  • vielfältige Flora & Fauna zwischen Bumthang und Trongsa

Trekkingdauer: 3 Tage (Verlängerung mit 3-Tage Dongla Trek möglich)
Höhe: 2.897m (Ogyen Choling) – 4.160m (Rudungla) – ca. 1.500m (Lhuentse)
Beste Saison: April bis Anfang Juni und September bis November

Der 3-tägige Rudungla Trek ist berühmt-berüchtigt. Er beginnt im Tang Tal/Bumthang und führt durch alpine Vegetation und Yakalmen hinauf auf knapp 4.000m. Von der Höhe geht es dann hinunter ins Lhuentse Tal mit wunderbaren Ausblicken auf dem Weg. Der Trek folgt der alten Handelsroute zwischen den beiden Tälern Tang und Lhuentse, er kann aber auch schon in Jakar/Chokhor Tal beginnen. Von dort steigen Sie über Nanglhakhang nach Tang, übernachten dort im Homestay und beginnen dann mit dem Rudungla Trek.

Tag 1 Ogyen Choling – Phokpey
Start ist in der Nähe vom Ogyen Choling Palast. Über Wiesen und durch Wälder aus Kiefern, Fichten und Bambusbüschen wandern Sie hoch zu einer Yakalm. Wenn Sie Glück haben, ist der Yakhirte da und lädt Sie zum Tee in seine Hütte ein.
Camp bei Phokpey (3.680), 17km, Aufstieg 920m, Gehzeit ca. 5-6 Stunden

Tag 2 Phokpey – Pemi
Am Morgen führt der Weg weiter hoch zum Rudungla Pass (4.160m). Ein Sprichwort sagt, dass Rudungla der „Pass der Gleichheit“ ist. Egal ob König oder Knecht, jeder muss hier zu Fuß den Pass passieren. Der Weg ist steil und führt anfänglich durch flechtenbehangenen Märchenwald. Abstieg von der Passhöhe. Die Region ist sagenumwoben und es gibt unzählige Geschichten von Yetis und lokalen Gottheiten und Geistern. Die Aussicht von Pemi ist atemberaubend!
Camp Pemi (2.950m), 20km, Aufstieg 480m, Absteig 1.160m, Gehzeit 6-7 Stunden

Tag 3 Pemi – Ungaar/Lhuentse
Langer Wandertag bergab zum Dorf Ungaar (1.500m), begleitet von wunderbaren Ausblicken. Weiterfahrt mit dem Auto zur Unterkunft. Unterwegs Halt beim Khaine Lhakhang, einer der ältesten Tempel des Landes, im 7.Jh. vom tibetischen König Songtsen Gampo errichtet, um einen Dämon zu fixieren.
21km, Aufstieg 350m, Abstieg 1.340m, Gehzeit ca. 6-7 Stunden

ACHTUNG: Dieser Trek kann mit dem 3-tägigen Dongla Trek bis nach Trashiyangtse verlängert werden. Während und nach dem Monsun ist diese Trekkingroute allerdings unpassierbar. Die Gehzeiten sind beträchtlich, da man aufgrund der mangelnden Wasserstellen weite Tagesstrecken zu den Camps zurücklegen muss. Diese Route empfiehlt sich daher nur für sehr flexible Menschen, die lange und ausdauernd gehen können und über eine sehr gute Kondition und Fitness verfügen.

Verlängerungsroute Dongla Trek:

Tag 1 Menji – Pemi (Lhuentse)
20 km, Gehzeit 7 Stunden

Tag 2 Pemi –  Taupang
21 km, Gehzeit 7- 8 Stunden

Tag 2 Taupang – Trashiyangtse
24 km, Gehzeit 8-9 Stunden


Highlights:

  • 3-tägiger Trek mit spektakulärer Aussicht vom Rudungla Pass
  • Man vermeidet die Fahrt von Tang nach Lhuentse und genießt Natur und wilde Schönheit

Trekkingdauer: 3 Tage
Höhe: 2.900m (Dur) –  3.870m (Kitiphu) – 2.818m (Gyatsa, Chumey)
Beste Saison: März, April, Mai, Juni und September, Oktober, November, 1.Hälfte Dezember

Tag 1 Manchugang – Dhur
Der heutige Trekkingtag beginnt bei Manchugang und endet im größten Dorf von Bumthang, in Dhur (2.900m). Die Dorfbewohner gehören zu den halbnomadischen Kheps und Brokpas. Der Wanderweg führt durch Kiefernwald stetig bergaug zum Camp Schonath, das umgeben ist von Hemlocktannen und Wacholderbüschen. Die ruhigen Nächte werden oft unterbrochen von dem Schrei der Eulen. Daher der Name „Eulentrek“.
Camp bei Schonath (3.450m), Gehzeit ca. 4-5 Stunden

Tag 2 Dhur – Drangela Pass
Auch heute wandern SIe hauptsächlich durch üppigen Wald aus Tannen, Fichten und Rhododendro, der im April und Mai in voller Blüte steht. Aufstieg über den Drange La (3.600m) bis zum Kitiphu Grat. Bei gutem Wetter traumhafte Ausblicke auf den schneebedeckten Gipfel des Gangkar Punsum (7.541m), der höchste unbestiegene Berg der Welt.
Camp bei Kitiphu (3.870m), Gehzeit ca. 4-5 Stunden

Tag 3 Drangela – Kloster Tharpaling / Fahrt oder Wanderung nach Jakar
Am Morgen steigen Sie ab zur Einsiedelei Choedrak und zum Tharpaling Kloster. Von dort wandern Sie hinunter ins Chumey Tal oder gehen auf einem traditionellen Verbindungsweg entlang dem Kikila Grats durch Hügel und Wald nach Jakar. Der Trek endet oberhalb des Jakar Dzongs.
Gehzeit 4-5 Stunden


Highlights:

  • Dorfleben in Dhur und Begegnung mit Brokpas und Kehps
  • unberührte Natur der gemäßigten Zone wie Blaukiefern, Hemlock Tannen, Fichten, Wacholder, Rhododendron
  • im Frühling blühen die Rhododendren auf der gesamten Strecke!
  • Sicht auf den Gangkar Punsum
  • verschiedene Vogelarten wie z.B. Monal Fasan
  • Klosterleben in Tharpaling und Choedak

Trekkingdauer: 3 Tage
Höhe: 2.670m (Haa Tal) – 4.350m (Chele La/Paro)
Beste Saison: Mitte März bis Mitte Juni und September bis November

Der Sagala Trek ist der sog. „Haa Pfad der Reispflanzer“, da früher die Bauern aus Haa entlang dieser Route nach Paro kamen um den Reisbauern bei der Aussat zu helfen. Sagala ist ein selten begangener Trek, der das schöne Haa Tal mit Paro verbindet. Dabei entdecken Sie eine vielfältige Flora und Fauna, wandern durch winzige Dörfer und lagern an den Camps der Yakhirten mit denen Sie plaudern können. Höhepunkt ist die Passüberquerung mit Aussicht auf Jomolhari,Drageygang, Drugyal Dzong und das ferne Kloster Taktsang.

Tag 1  Haa Tal – Sagala
Ihr Trek beginnt im Haa Tal (2.670m). Sie gehen ca.1 Stunde auf einer unasphaltierte Straße bis zu einem Dorf. Dort beginnt der richtige Wanderpfad, der stetig hinauf bis zu einem Yak Camp führt. Nach links geht es weiter in Richung Tibet, aber Sie werden den rechten Weg einschlagen um am nächsten Tag den Sagala Pass zu erklimmen.
Camp unterhalb vom Sagala (3.150 m), Gehzeit ca. 3-4 Stunden

Tag 2 Sagala –  Nyingungla
Am Morgen ca. 30 minütiger Aufstieg zum 3.550m hoch gelegenen Sagala (la = Pass) (3550m). Bei klarem Wetter zeigen sich die weißen Gipfel der Götterberge  Jomolhari (7.314m) und Jichu Drake (6.989m). Vom Pass folgen Sie dem rechten Pfad auf und ab durch Rhododenren und Almwiesen bis Sie einen Berggrat auf 4.100m erreichen. Phantastischer Blick auf das unter Ihnen liegende Haa Tal. Es geht weiter auf und ab durch Wald mit Hemlocktannen und Wacholderbüschen zum Camp.
Camp bei Nyingungla (3.850m), Gehzeit ca. 5-6 Stunden

Tag 3 Nyingungla – Chele La / Fahrt nach Paro
Sie folgen dem Pfad über Weideland bis zu einem Lagerplatz der Yakhirten. Von dort geht es aufwärts zum Kung Karpo Sky Burial (Himmelbestattungsplatz) auf 4.350m. Der Weg ist steinig und anstrengend, die Aussicht entschädigt aber für die Anstrengung. Vom Bestattungsplatz wandern Sie weiter, wieder mit Blick auf die Täler Haa und Paro und das Kila Nonnenkloster. Es geht schließlich abwärts bis zum Chele la (3-990m), wo das Auto bereits auf Sie wartet. Fahrt nach Paro.
Gehzeit: 6-7 Stunden


Highlights:

  • Sensationelle Ausblicke auf Jomolhari (7.314m) und Jichu Drake (6.989m)
  • Kung Karpo Sky Burial, traditioneller Himmelsbestattungsplatz
  • Trek verbindet das Haa Tal mit Paro und man vermeidet doppelte Fahrstrecke

Interessieren Sie sich für diese Reise? Kontaktieren Sie uns