Wander & Entdeckertour

15 Tage intensives Wandern und Erkunden der kulturellen Besonderheiten Bhutans •  tiefgründige Wissensvermittlung von Tradition & Kultur in ländlicher Region durch die Anthropologin Dr. Ulli Cokl • Klosterfest im Chumey Tal

Reisetermin: 25.06. – 09.07.2020
Reisedauer: 15 Tage/14 Nächte in Bhutan mit Nimalung Festival
Thimphu (2 N) . Punakha (2 N) . Chumey (2 N) . Ura (2 N) . Tang (2 N) . Jakar (2 N) . Inlandsflug . Paro (2 N)
Kleingruppe: 6 – 10 Personen
oder als Individualreise zum selbst gewählten Reisetermin

deutschsprachige Reiseleitung: Dr Ulrike Čokl

Pema Seldons Profilbild, Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, Sonnenbrille, Nahaufnahme und im Freien
Dr Ulrike Cokl

Ulli ist unsere ganz besondere Reiseleitung für diese Tour. Sie ist Kultur- und Sozialanthropologin und wird die Gruppe in die faszinierenden Traditionen der ländlichen Bevölkerung einführen. Sie haben Teil an ihrem großen Netzwerk, das aus fast 20 Jahren Feldforschung und langen Aufenthalten in Bhutan entstanden ist. Ihre Doktorarbeit setzt sich u.a. mit der traditionellen Gastfreundschaft (thuenlam), den daraus entstehenden Verflechtungen und Abhängigkeiten in ländlichen Regionen auseinander. Das sind die besten Voraussetzungen uns einen unvergesslichen Einblick in das noch sehr traditionelle Leben im Königreich zu gewähren.


ACHTUNG: Aus Gründen der Originalität vermeiden wir es detaillierte Programme online zu stellen. Falls Sie sich für ein Detailprogramm interessieren, kontaktieren Sie uns bitte

Tag 1: Fr, 25.06.20 Paro – Thimphu
Am Flughafen in Paro werden wir von Ulli und der örtlichen Reiseleitung empfangen. Danach machen wir uns auf den Weg in die Hauptstadt Thimphu. Am Buddha Point Kuenselphodrang mit der 51,5m hohen, vergoldeten Buddha-Statue genießen wir erst einmal den Blick über die Stadt und das Thimphu-Tal. Thimphu liegt auf 2.320m und zählt zu den kleinsten Hauptstädten der Welt. Falls es sich zeitlich ausgeht, spazieren wir durch das Takin-Reservat, wo das Nationaltier Takin Budocras, der Himalaya-Goral (Naemorhedus goral), der Himalaya-Serow (Capricornis thar) und der Samba-Hirsch (Rusa unicolor) zu sehen sind. Nach dem Abendessen können wir zum Uhrturm und zu den Kunsthandwerksständen flanieren.

Tag 2: Sa, 26.06.20 Thimphu
Am Vormittag leichte Wanderung auf gutem Weg bergauf zum Kloster Chagri, auch „Cheri“ genannt, das am nördlichen Ende des Thimphu Tales liegt (Gehzeit ca. 1 Std). Nachmittags besichtigen wir die Papiermanufaktur Jungshi, die traditionelles Büttenpapier aus der Daphne-Baumrinde fertigt, das Textilmuseum und evtl. das Postmuseum. Der Tag endet mit einem Besuch des Centennial Farmers Market.

Tag 3: So, 27.06.20. Thimphu – Punakha Tal
Am Morgen verlassen wir Thimphu und fahren zum Dochu La (La=Pass) mit seinen 108 Chorten. Von der Passhöhe wandern wir durch Rhododendronwald mit Orchideen und Flechten zum Lungchutse Lhakhang (Gehzeit ingesamt ca. 3 Std). Bei klarem Wetter genießen wir einen spektakulären Blick auf die schneebedeckten Himalaya-Gipfel an der Grenze zu Tibet. Sollte der Tempelwächter anwesend sein, lädt er uns vielleicht zu Tee und einem kleinen Plausch ein. Wir können hier auch Gebetsfahnen aufhängen wie es traditionell die Einheimischen bei der Querung von Bergpässen tun. Danach geht es in zahlreichen Windungen hinunter ins Tal von Wangdue Phodrang und schließlich einem sanft schlängelnden Fluss entlang bis nach Punakha. Evtl. Halt am lebhaften Lobesa-Gemüsemarkt

Tag 4: Mo, 28.06.20 Punakha
Ca. 1-stündiger Spaziergang vom Farmhaus zum Punakha Dzong. 1637 legte Zhabdrung Ngawang Namgyel, der Staatsgründer von Bhutan, den Grundstein für den Dzong. Anschließend wandern wir noch zum Khamsum Yuelley Chorten (ca. 1 Std.). Herrlicher Ausblick auf das ganze Punakha-Tal. Wer möchte, kann noch ein erfrischendes Bad im Fluss nehmen oder ein kühles Bier im Garten genießen.

Tag 5: Di, 29.06.20 Punakha – Chumey Tal
Ein langer Fahrtag steht heute bevor. Unsere Reise führt über den Pele La (3.351m), der die Grenze zwischen West- und Zentralbhutan markiert, vorbei an Wäldern und steilen Berghängen. Am weißgetünchten Chendibji Chorten und beim Trongsa Dzong legen wir einen Zwischenstopp ein. Danach machen wir uns weiter auf ins Landesinnere, überqueren den 3.400m hohen Yotong La und werden am Abend das weite, malerische Chumey-Tal erreichen, das erste der vier Täler von Bumthang.

Tag 6: Mi, 30.06.20 Nimalung Tshechu
Das Nimalung Dratshang ist ein dreitägiges Festival und beginnt mit den üblichen Chams und Maskentänzen. Am letzten Tag jedoch werden die Besucher mit dem heiligen Wandbild, dem Thongdrol mit dem Bildnis von Guru Tshengye gesegnet. Danach werden der segensreiche Cham von Guru Tshengye und der berühmte Drametse Nga Cham aufgeführt. Wir mischen uns unter die festlich gekleidete Bevölkerung und genießen die Atmosphäre auf dem Festplatz.

Tag 7: Do, 01.07.20. Chumey – Tharpaling – Ura Tal
Vormittags Wanderung zum Kloster Tharpaling, das hoch oben auf einem Berghang über dem Tal thront. Auf dem Weg können wir ein kleines Familienunternehmen besuchen, das qualitativ hochwertige Räucherstoffe von Hand und aus rein natürlichen Rohstoffen produziert. Die Wanderung ist zunächst angenehm und einfach und folgt der Straße zum Kloster. Der letzte Aufstieg zum Grat ist anstrengend und wir werden die Höhe spüren. Die Aussicht von oben ist jedoch sensationell!
Mit dem Auto geht es von Tharpaling zum Mittagessen zu einer Gastfamilie. Gestärkt fahren wir auf einer malerischen Route ins Ura-Tal (ca. 1 Std. Fahrt). Unterwegs werden wir etwas wandern. In Ura nächtigen wir in einem stattlichen Heritage House und genießen die Kochkünste der Hausherrin.

Tag 8: Fr, 02.07.20 Wangthang La (3.800m)
Frühzeitiger Aufbruch zum Wangthang La. Es gibt 2 Wanderoptionen (die Entscheidung darüber trifft Ulli entsprechend der durchschnittlichen Kondition der Gruppe und den Witterungsbedinungen)
Option 1: Wanderung zum Wangthang La (4-6 Std.. mittelschwer bis anstrengend) und Fahrt nach Gezamchhu, unterhalb des Thrumshengla-Passes. Je nach Zeit können wir bis zum Pass hochfahren, dessen windige Höhe die Grenze zwischen Bumthang und Mongar markiert. Von dort Rückfahrt nach Ura (ca. 2 Std).
Option 2: Wanderung zur Wangthang Gonpa und Rückkehr auf einem anderen Weg ins Dorf Ura. Wenn wir unterwegs Pilze (Steinpilze) finden, ist uns ein leckeres Abendessen garantiert!

Tag 9: Sa, 03.07.20 Ura – Tang Tal 
Aufbruch ins Tang-Tal, doch zuerst besuchen wir den Ura Man Gi Lhakhang. Der zweistöckige Tempel im traditionellen Stil ist Guru Rinpoche (Padmasambhava) gewidmet und beherbergt drei Heiligtümer. Vom Tempel folgen wir einem Pfad durch den Wald bis zum Shertang La oberhalb des Dorfes (Gehzeit ca. 1,5 Stunden, leicht bis mittelschwer). Wir werfen einen letzten Blick auf das Ura-Tal und fahren weiter nach Tang. Kurzer Halt am Mebartsho, „Brennender See“, aus dem große Lehrmeister und „Schatzfinder“ Pema Lingpa religiöse Schätze barg. Mittagessen in Misethang und Wanderung das Tal hinauf zum ehemaligen Fürstensitz Ogyen Choling.

Tag 10: So, 04.07.20. Thowadrak oder Kunzangdrak 
Die heutigen Aktivitäten hängen vom Wetter ab und werden ad hoc entschieden. Bei trockenen Verhältnissen: Wanderung zum Kloster Thowadrak, in spektakulärer Lage thronend auf einer Klippe. Die Anlage besteht aus mehreren kleineren Gebäuden und Höhlen, die verstreut in den Bergen über dem Kloster liegen. Es ist ein steiler, anstrengender Aufstieg von insgesamt 4-5 Std. Sollte es naß sein, wandern wir zum Kloster Kunzangdrak hinauf, das ebenfalls hoch über dem Tal liegt und in ca. 3 Std. erreicht wird. Kunzangdrak wurde von Pema Lingpa 1488 gegründet und zu einer seiner Residenzen erwählt.

Tag 11: Mo, 05.07.20 Tang – Jakar
Am Morgen bleibt Zeit für eine kleine Führung durch das Museum im Ogyen Choling Palast. Danach wandern wir ins Nachbartal Choekhor mit dem Distriktstädtchen Jakar (angenehmer Weg von ca. 4 Std.). Der restliche Nachmittag steht zur freien Verfügung, wo wir Souvenirläden durchstöbern oder den Tag mit einem guten Kaffee im Cafe Perk ausklingen lassen oder unseren müden Gliedern ein wohltuendes Hot Stone-Bad gönnen (Extrakosten).

Tag 12: Di, 06.07.20 Bumthang – spirituelles Zentrum Bhutans
Bumthang wird oft als das spirituelle Zentrum Bhutans bezeichnet, denn in dieser Gegend finden sich nicht nur die meisten, sondern auch einige der wichtigsten Tempel und Klöster auf engstem Raum vereint. Deshalb nehmen wir uns Zeit für eine gemütliche Rundwanderung zu den bedeutendsten Tempeln des Tales: Jampey Lhakhang, Kurje Lhakhang und Tamshing Lhakhang. Mittagessen auf einem Bauernhof.

Tag 13: Mi, 07.07.20. Inlandsflug Jakar – Paro & Chele La
Am Morgen Rückflug nach Paro und Fahrt zum Chele La (3.990m). Bei gutem Wetter erwarten uns ein kalter Wind, wehende Gebetsfahnen und eine prachtvolle Sicht auf die schneebedeckten Götterberge Jomolhari (7.314m) und Kangchenjunga (8.586m). Vom Pass wandern wir zur Kila Gonpa, einem der sieben ältesten Nonnenklöster in Bhutan und vermutlich im frühen 9. Jh. erbaut. Die Wanderetappe führt danach steil bergauf zum Kung Karpo (4.455m), markiert von einem Steinhaufen und einer alten Meditationshöhle. Der Ort wird heute noch für Himmelsbestattungen genutzt.

Tag 14: Do, 08.07.20 Tigernest
Früh am Morgen Aufstieg zum Taktsang Lhakhang, dem „Tigernest“. Die Klosteranlage liegt spektakulär auf einem Felsvorsprung, der das Paro-Tal etwa 900 Meter überragt. Der Ort gilt als einer der bedeutendsten spirituellen Plätze im Himalaya. Falls wir nach der Wanderung (Gehzeit ca. 3-4 Std) noch genügend Energie haben, können wir durch Paro bummeln, einen Kaffee im Café Brioche genießen und den Kiychu Lhakhang, einen der ältesten Tempel des Landes besichtigen oder einfach gemütlich den Tag im Hotel ausklingen lassen.

Tag 15: Fr, 09.07.20 Tashi Delek – Abschied von Bhutan
Transfer zum Flughafen und Abschied von Königreich und seinen Bergen. Individueller Rückflug in die Heimat via Delhi, Bangkok oder Kathmandu.

Programmänderungen aufgrund von Wetterbedingungen, Straßen- und Wegzustand etc. bleiben vorbehalten.

Reisetermin:
03.04. – 18.04.2020
Kleingruppe: 6 – 10 Personen

Reisepreis: 3.450 Euro / Person
EZ- Zuschlag: 390 Euro

Preisänderungen aufgrund von gravierenden Wechselkursänderungen bleiben vorbehalten.

Preise für Bhutan intensiv zu Fuß als Individualreise auf Anfrage.

Eingeschlossene Leistungen

  • 14 Übernachtungen in 3* Hotels/Lodge und ausgewählten Homestays (4 N)
  • Vollverpflegung in Bhutan
  • lokale Englisch sprechende Reiseleitung (cultural guide)
  • Spezialreiseleitung durch die Anthropolgin Dr. Ulrike Cokl
  • Inlandsflug Jakar -Paro inkl. Tax
  • alle Transfers/Transporte
  • Besichtigungen, Wanderungen, Treffen mit Frauen lt. Programm
  • Visaeinholung und Visum Bhutan
  • Eintrittsgelder / Permits
  • ausführliche Reiseunterlagen, Sicherungsschein

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale Flüge bis / ex Paro via Delhi, Kathmandu oder Bangkok (können wir gerne vermitteln)
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Extras (Hot Stone Bad, Massagen)
  • Visum für Anrainerstaaten wie Indien oder Nepal
  • Kosten für evtl. Übernachtungen und Transfers in Delhi, Kathmandu oder Bangkok
  • zusätzliche Kosten, die durch Krankheit, Unfall, Routenänderung aufgrund von höherer Gewalt usw. entstehen oder durch Flugausfälle- bzw. Verschiebungen
  • Reiseversicherung (Reiserücktritt/Abbruch, Reisekranken- und Unfallversicherung, etc)

Auf dieser Wanderreise entdecken wir Bhutan, seine eindrucksvollen Landschaften und seine gastfreundlichen Menschen ganz intensiv. Zu Fuß erwandern Sie sich Täler, Dörfer und Klöster und nähern sich so ganz langsam den Besonderheiten des Königreiches. Ihre Reiseleitung, Dr Ulli Čokl, die viele Jahre in Bhutan gelebt und geforscht hat, verfügt über einen großen Wissensschatz und wird Ihnen ein tiefes Verständnis für Kultur und Tradition vermitteln. Mit ihr erwandern Sie entlegene und wenig besuchte Winkel, wandern durch verwunsche Landschaften zu heiligen Orten und lernen dabei Menschen kennen, die sonst im Verborgenen bleiben.

Dabei kommen die klassischen Sehenswürdigkeiten wie Tigernest, Punakha Dzong und das rege Treiben in der Hauptstadt nicht zu kurz.

Anforderungen: Sie sollten eine gute Ausdauer, eine stabile Gesamtkonstitution und Trittsicherheit mitbringen. Die täglichen Wanderungen haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade von leicht über moderat bis anstrengend. Gelegentliche steile Anstiege sollten kein Problem für Sie darstellen. Sie bewegen sich in Höhen zwischen 2.500m und steigen einmal auf knapp 4.000m hoch, wobei Sie sich bis dahin schon gut an die Höhe anpassen konnten.

Hinweis zur Reisezeit Juni: allgemein fällt der Juni bereits in die Regenzeit in Bhutan. Trotzdem haben wir diesen Monat gewählt. Ulli zu dieser Entscheidung:

„Der Klimawandel macht sich auch in Bhutan bemerkbar. Meiner Meinung nach ist der Juni inzwischen – anders als vermutet –  ein sehr guter Reisemonat in der Nebensaison! Obwohl natürlich keine gesicherte Wetterprognose möglich ist, war der Juni in den letzten Jahren nicht besonders regnerisch und daher optimal zum Wandern! Die Tage sind länger, was mehr Zeit für Tagesausflüge zulässt und das höher gelegene Zentralbhutan klimatisch angenehmer macht. Einzig die Bergsicht ist eingeschränkt. Inzwischen kann es sogar während der Hauptsaisonmonate im April, Mai, Oktober und November zu heftigen Regenfällen und diesigem Wetter kommen. Meine Erfahrungen der letzten Jahre machen Juni zu einem meiner Lieblingsreisemonate!“

  • Führung durch die Kultur- und Sozialanthropoligin Dr. Ulrike Čokl
  • Klosterfest / Tshechu im Chumey Tal
  • intensive Einblicke in das Alltagsleben der Menschen auf dem Lande
  • Kennenlernen sozialer Projekte des Vereins Bhutan Network
  • Tigernest und Punakha Dzong

Interessieren Sie sich für diese Reise? Kontaktieren Sie uns